Walischer Whisky

 

 

 

Die Namen einiger der größten US-amerikanischen Spirituosen - Jack Daniel’s und Evan Williams - verraten ihre walisischen Wurzeln. Aber während walisische Emigranten die US-amerikanische Whisky- und Bourbonindustrie inspirierten, hatten es die Waliser in ihrer Heimat schwerer. Die Abstinenzbewegung des 19. Jahrhunderts war auf starken Alkohol gar nicht gut zu sprechen. Lokale Brennereien verschwanden 1823 von der Bildfläche, als ein Gesetz kleine Brennereien verbot, da sie zu schwer zu regulieren und zu schwer zu besteuern waren.

Abgesehen von ein paar (illegalen) Moonshine-Schwarzbrennern in Scheunen, Kellern und Schuppen lösten sich walisische Spirituosen buchstäblich in Luft auf, als die Whiskybrennerei Frongoch 1910 endgültig ihren Betrieb einstellte. Erst Ende der neunziger Jahre beschlossen ein paar Freunde, etwas dagegen zu unternehmen.(www.wales.com)